Ganz große Waffel-Liebe! Von Kokos-Waffeln und einem neuen Schatz in meiner Küche …

Waffeln

Ihr Zuckerschnuten,

kennt ihr das: Man hat eine Idee und ist sich 100%ig sicher, dass es klappen wird und dann endet es in einer Katastrophe? Genau das ist mir letztes Wochenende passiert. Na gut, nicht ganz so dramatisch, aber trotzdem ist mein Plan nicht aufgegangen.

Da wollte ich euch doch so gerne, mit diesem Waffelrezept, zeigen wie ihr mit dem Kokos- und Mandelmehl, dass ihr aus dem übriggebliebenen Mus der Nussmilch herstellen könnt, die wunderbarsten Waffeln zaubert und dann das …

Das Mehl habe ich durch die gleiche Menge meines selbstgemachten Kokosmehls ersetzen wollen und war 100% davon überzeugt, dass das schon klappt. Warum auch nicht? Mehl ist Mehl, oder? Es fing schon damit an, dass der Teig sich nicht verbinden wollte und sich das Wasser immer wieder absetzte. Na gut, dachte ich mir, vielleicht klappt es ja beim Backen. Hmmm, eher nicht. Die erste Waffel konnte ich in Einzelteilen vom schicken, neuen Waffeleisen kratzen. Dann ein bisschen weiterpanschen… Vielleicht etwas Mehl dazu. Und noch ein Ei und noch mehr Mehl – irgendwann wurde die Konsistenz besser und auch die Waffeln konnte ich in einem Stück aus dem Waffeleisen holen. Ergebnis: Geschmack okay, Konsistenz eher weich als knusprig.

Belgische_Waffeln

Warum das alles nicht so recht funktionieren wollte, schiebe ich auch ein wenig darauf, dass ich die Kokosflocken, mit meiner Kaffeemühle, nicht so richtig fein gemahlen bekommen habe. Vielleicht brauche ich dazu eine Getreidemühle? Ein zweiter Versuch mit feinerem Mehl steht definitiv noch aus. Daher verrate ich euch heute lieber unser Familienrezept für Waffeln. So ganz ohne Ersatzprodukte. Klassisch mit Mehl, Eiern, Zucker, Butter und fertig. Und daher mit Geling- und absoluter Geschmacksgarantie!

Waffeln_mit_Kirschen

Wer es dennoch mal mit einer Nussmehl-Variante versuchen mag, dem empfehle ich entweder auf gekauftes Mehl zurückzugreifen oder das Mehl so fein wie möglich zu mahlen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es mit Mandelmehl feiner wird und vom Geschmack wird es neutraler sein als Kokosmehl, für diejenigen, die den Kokosgeschmack nicht mögen. Und für den ersten Versuch lieber nur einen Teil Mehl durch Nussmehl zu ersetzen. Ich bin gespannt auf eure Berichte … Oder habt ihr sogar schon Erfahrung mit Nussmehl-Waffeln? Immer her damit!

Waffeleisen_KitchenAid

Denn seit dieses wunderhübsche Waffeleisen von KitchenAid* bei uns eingezogen ist, möchte ich es mit unendlich vielen Waffelrezepten füttern und das am liebsten jedes Wochenende. Mögt ihr Waffeln auch so gerne wie ich? Ich weiß gar nicht warum, aber ich habe seit Jahren keine Waffeln mehr gebacken. Das Eisen stand mal ganz vorne und mit jedem neuen Gerät das bei uns einzog ist, hat es sich immer weiter nach hinten in den Schrank versteckt und hat sich eines Tages gar nicht mehr herausgetraut. Dabei sind Waffeln so schnell gebacken und so unglaublich lecker. Der neue Kollege hingegen möchte am liebsten oben auf der Arbeitsplatte wohnen und bewundert werden. Klarer Punkt für ihn, neben dem hübschen Design natürlich, ist die Doppelback-Funktion. Somit futtert man nicht schon die erste Waffel auf, bevor die zweite aus dem Eisen hüpft! Oder ihr backt einfach 2 verschiedene Sorten. Da die Waffeln dicker werden, als die bekannten kleinen Herzchenwaffeln, benötigt ihr auch mal locker die doppelte Menge Teig, um alle mit Waffeln zu versorgen! Kein Problem, also ran an die Rührschüssel, das Waffeleisen vorgeheizt und losgefuttert …

 

Habt einen wunderbaren Sonntag mit köstlichen Waffelduft der durchs Haus zieht.

 

Eure Jenni

Kokoswaffeln

Waffeln

Zutaten:
200 g Butter oder Margarine
120 g Zucker
4 Eier
350 g Mehl
1 EL Rum
1 Pkt. Vanillezucker (oder 1/2 Vanilleschote)
1/2 Pkt. Backpulver
ca. 150-200 ml Wasser

Zubereitung:
Das Mehl mit dem Backpulver vermengen. Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Mixer zu einem ebenmäßigen Teig aufschlagen.

Die Waffeln lt. eurem Waffeleisen zubereiten und auf einem Kuchenrost abkühlen lassen. Das KitchenAid* Waffeleisen braucht man z.B. nicht einfetten und muß etwas länger backen, da die Waffeln dicker werden.

Wer mag bestäubt die Waffeln klassisch mit Puderzucker oder serviert dazu heiße Kirschen und Sahne.

KitchenAid_Waffeleisen

Kleiner Nachtrag: Ich habe diese Woche bei der lieben Sarah von Das Knusperstübchen noch ein ganz feines Waffel-Rezept mit Kokos und Haferflocken gefunden. Und auf besser essen habe ich dann sogar ein Rezept nur mit Mandelmus gefunden, vielleicht wäre das ja die Alternative. Das werde ich ganz bald ausprobieren und euch berichten.

Bezugsadresse: Wer sich schon immer dieses Träumchen von Waffeleisen gewünscht hat, findet es hier. Schaut doch auch mal im Blog seriousaboutfood von KitchenAid* vorbei, dort findet ihr ganz viele tolle Rezepte.

 

*Werbung

26 comments

    • monsieurmuffin

      Liebe Carlotta,

      das klingt gut. Vielen Dank für den Tipp. Ich werde es auf jeden Fall nochmal mit Mandeln probieren. Vermute ein wenig dass sich die Kokosflocken nicht so leicht zerhäckseln lassen.

      Zuckersüße Grüße

      Jenni

  1. MaLu's Köstlichkeiten

    Liebe Jenni,
    Das ‚Problem‘ mit dem Kokosmehl hatte ich auch. Genau wie du, habe ich Kokosflocken gemahlen. Irgendwie hat es bei meinem Teig dann trotzdem geklappt, aber ich habe mir sagen lassen, dass Kokosmehl aus entöltem Kokosfleisch hergestellt wird und daher ein ganz anderes Backverhalten hat als Kokosflocken, aber auch als Weizenmehl. Soll ein wenig heikel sein, weil man mit der Flüssigkeitszugabe herumexperimentieren muss.
    Ich finde deine Waffeln aber super lecker und beneide dich ein klein wenig um das tolle KitchenAid Waffeleisen

    • monsieurmuffin

      Liebe MaLu,

      ja, daran kann es natürlich liegen. Da ich ja das Mus aus den Kokosflocken verwendet habe, da wird definitiv noch Restöl enthalten gewesen sein. Na, ich probiere einfach fleißig weiter! 🙂

  2. Veronika

    Liebe Jenni,
    deine Fotos sehen so fantastisch aus! Jetzt sitze ich hier, um 9 Uhr morgens, und habe Lust auf Waffeln! 🙂
    Kokos- und Mandelmehl sind genial, allerdings haben sie in ihrer Verwendung auch ihre Tücken. Da kann ich mir vorstellen, dass dich das Runterkratzen auf deinem schönen neuen Eisen frustriert hat!
    Gekauftes Kokosmehl ist entölt und saugt sehr viel Flüssigkeit. Außerdem hat es keine Klebeeigenschaft, man braucht also viel Ei oder Banane. Dafür sättigt es wie kein anderes und wirkt ganz wunderbar auf den Körper 😉
    Entöltes Mandelmehl (also nicht geriebene Mandeln) bekommt einen Geschmack wie Marzipan und ist ebenfalls ein Hit, wenn es um den Sättigungsfaktor und gesunde Fette geht.
    Ich finde es super gut, dass du dich da ranmachst und bleibe dran, was du demnächst zaubern wirst!
    Alles Liebe
    Veronika

    • monsieurmuffin

      Meine Liebe,
      vielen lieben Dank für den kleinen Einblick in die Mandel- und Kokoswelt! 🙂 Hätte ich dich mal vorher gefragt, irgendwie hatte ich eine leise Ahnung, dass du es gewusst hättest. 🙂 Hast du einen Tipp, was ich mit dem restlichen Mandelmus von der Mandelmilch noch machen könnte? Ich finde es so schade, dass Mus wegzuwerfen. Eine Freundin von mir hat aus den getrockneten und gemahlenen Mandeln z.B. Pancakes gemacht, das teste ich bei Zeiten auch mal aus.

      Ganz liebe Grüße
      Jenni

  3. Jennie

    Jetzt hätte ich am liebsten sofort eine Waffel! 🙂 Die sehen soooo lecker aus!
    Ich liebe Waffeln auch sehr. Wir machen sie allerdings auch nie, hm, könnte am fehlenden Waffeleisen liegen, hihi. So ’n Kitchen Aid Waffeleisen ist natürlich der Hammer.
    xo Jennie

  4. Lea von Rosy & Grey

    Ich liiiiebe Waffeln 😀 Und deine muss ich sagen sehen wirklich viel viel zu lecker aus!!! So richtig fluffig wie es sich gehört 🙂 Wunderschöne Fotos, da krieg ich gleich wieder Hunger hihi
    Liebste Grüße, Lea

  5. Maria Mönke

    Hallo Jenni,
    ich sah nur das erste Bild DeinervWaffeln und wusste sofort es muss ein Waffeleisen von KitchenAid sein. Taaadaaa ich hatte Recht, ich lege mir das auch zu. Liebe alles von KitchenAid. Werde Deine köstlichen Waffeln nachbacken. Du hast einen wundervollen Blog und Deine Aufnahmen sind immer traumhaft schön.
    Herzlichst,
    Mary

  6. Pingback: Haselnuss Waffeln mit Haselnussmilch und Dinkelmehl
  7. Laula

    Die Waffeln sind göttlich….
    Habe schon ewig keine mehr gebacken, da die weichen Dinger keiner möchte.
    Aber die sind KNUSPRIG!
    Vielen Dank für das tolle Rezept

  8. Chinacloe

    Mehl ist gleich Mehl? Nein! Weizenmehl enthält Gluten! Also Klebereiweiß. Mandel oder kokosmehl eben nicht. Wenn wegen Glutintoleranz kein Weizenmehl verwendet werden darf, muss der Eianteil erhöht und Wasser stark reduziert werden, dann werden sie aber nicht knusprig. Mandelmus kann man gut für Desserts verwenden, z.b für eine mandelmousse. Eigelb mit Zucker über Wasserbad cremig aufschlagen. Mandelmus und amaretto zugeben . Gelatine unterrühren, dann abkühlen lassen. Eischnee und geschlagene Sahne unterheben.

  9. Chris

    Hey,
    Jetzt bekomme ich gleich wieder Hunger auf Waffeln…. wusste gar nicht, dass es ein KitchenAid Waffeleisen gibt. Da muss ich wohl gleich mal nachschauen (;

  10. Kati

    Meine Rezeptsuche hat heute ein Ende gefunden. Die komplette Familie ist restlos begeistert (auch wenn ich sie mit Sojamehl veganisiert habe). Danke für das Rezept. 5***

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>