Rhabarber-Special!!! Rhabarbertorte mit Baiser und Himbeeren – verfeinert mit Tonkabohnen

Rhabarbertorte

Ihr Zuckerschnuten,

es geht fleißig weiter in unserem Rhabarber-Special! Heute mit dieser unglaublichen Rhabarbertorte mit Baiser und Himbeeren, verfeinert mit Tonkabohne. Habt ihr schon mal von der Tonkabohne gehört oder sogar etwas damit gebacken oder gekocht? Wenn nicht, dann ran an die feine Bohne! Mich hat sie überzeugt. Lange habe ich nach ihr gesucht, ja hier aufm Ländle, da gibt´s leider keine Kulinarik-Tempel, die alles Bieten, was das Backherz begehrt und man will ja nicht immer nur im Internet seinen Einkauf erledigen. Und was habe ich mich gefreut, als wir vor einigen Wochen in Köln unterwegs einen kleinen Laden gefunden haben, der alles rund ums Kochvergnügen anbieten. Unter anderem auch die wunderhübschen Pfeffersack&Söhne-Gewürzdosen. Aber leider waren die Tonkabohnen aus! Oh, weh. Na gut, das ein oder andere ist natürlich doch noch in meine Einkaufstüte gewandert. Wie zum Beispiel Zimtblüten. Habe ich bis dahin auch noch nie gesehen und wird demnächst mal ausprobiert. Ähnlich der Zimtstangen, haben Zimtblüten ein intensives Zimtaroma, sind aber stärker und süßer im Geschmack. Ich bin mal gespannt, ob das überhaupt etwas für meine Küchlein ist oder eher für den Sonntagsbraten. 🙂 Aber zurück zu der Tonkabohne, wochenspäter ist diese jetzt auch in die Küche eingezogen und gleich mal fix ausprobiert. Da diese in größeren Mengen sogar giftig ist, konnte man diese zeitweise nicht kaufen. Seit einger Zeit kommt die Bohne, die vom Geschmack ein wenig an eine Mischung aus Vanille und Marzipan erinnert, stark in Mode. Und wenn man sie dezent einsetzt, wie bspw. die Bohne einfach als Ganzes beim Kompott oder in Sahne aufkocht, z.B. für Eis und Pudding, braucht man sich keine Gedanken zu machen und kann das einzigartige Aroma genießen. Eine Tonkabohne als Ganzes kann man sogar mehrmals benutzen. Probiert es aus, es ist wirklich ganz wunderbar einzigartig fein im Geschmack.

Ich genieß jetzt noch das letzte Stückchen der Rhabarbertorte und wünsche euch einen tollen Start in die neue Woche

eure Jenni

Rhubarb-Cake

Rhabarbertorte mit Baiser und Tonkabohne

Zutaten:
3 Eier
80 g weiche Butter
60 g Zucker | 100 g Zucker
1 Prise Salz
Mark einer halben Vanilleschote
75 g Mehl
1 1/2 Pkt. Backpulver
3 EL Milch
4 EL Mandelblättchen

250 g Rhabarber
50 g Himbeeren
75 ml Himbeersaft (oder Wasser)
1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
1 Tonkabohne
3 EL Zucker

200 g Schlagsahne
1 Pkt. Vanillezucker

Zubereitung:
Den Backofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und eine 18 cm-Springform fetten. Die Eier trennen und die Butter mit 60 g Zucker, Salz und dem Vanilleschotenmark cremig aufschlagen. Das Eigelb einzeln unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren. Die Hälfte des Teiges in die Springform geben und glatt streichen.

Das Eiweiß steif schlagen, dabei 100 g Zucker einrieseln lassen und so lange weiterrühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Die Hälfte des Eischnee auf den Teig streichen, mit 2 EL Mandelblättchen bestreuen und im Ofen ca. 20-25 Minuten backen. Den restlichen Eischnee in der Zwischenzeit in den Kühlschrank stellen. Die Form aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost vollständig abkühlen lassen. Den restlichen Teig wieder in die gefettete Springform geben, den Eischnee darüber streichen und mit Mandelblättchen bestreuen. Backen und auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Rhabarber putzen, waschen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Mit Himbeersaft, Himbeeren, der Tonkabohne und 4 EL Zucker aufkochen und auf kleiner Flamme ca. 5 Minuten köcheln lassen. Das Puddingpulver mit 5 EL Wasser glatt rühren und in das Rhabarberkompott rühren. Aufkochen und unter Rühren 1 Minute köcheln lassen. Abkühlen lassen. Wenn die Masse etwas andickt und abgekühlt ist, die Tonkabohne entnehmen und auf einen Kuchenboden streichen (dies geht auch wunderbar, wenn man den Boden wieder in die Springform legt und das Kompott aufstreicht) und in den Kühlschrank stellen. Mindestens 1-2 Stunden durchkühlen lassen. Man kann den Kuchen auch wunderbar am Abend vorher zubereiten. Den weiteren Tortenboden für den Deckel sollte man allerdings über Nacht abdecken.

Vor dem Servieren die Sahne steif schlagen, 1 Päckchen Vanillezucker unterrühren und auf das Kompott streichen, den zweiten Boden oben aufsetzen und mit Puderzucker bestäuben.

Rhabarber-Baiser-Torte

Dieses feine Törtchen eignet sich ganz wunderbar für Clara´s Ich back´s mir-Aktion. Wer noch mehr Torteninspiration sucht, surft mal rüber zu tastesheriff.

9 comments

  1. Sarah

    Liebe Jenni,
    wow, das klingt ja mal exotisch! Rhabarbertorte kenne ich ja, aber mit Baiser und Tonkabohne habe ich es noch nie gesehen – klingt sehr lecker und so sieht es auch aus!
    Liebe Grüße,
    Sarah

  2. Romy

    Das sieht mal wieder richtig gut aus und würde auf der Kaffeetafel sicher Eindruck schinden. Unser Rhabarber ist leider noch lange nicht soweit, aber ich freue mich schon darauf, wenn die Pflanze für jeden Tag was hergibt 😀
    Liebe Grüße
    Romy
    ***
    Freue mich immer über Besuch auf Leichtlebig

  3. Vivien

    Oh die muss ich dringend ausprobieren! Ich finde es gibt nichts besseres als Rhabarber und Baiser! Yummy! Wenn du es das nächste Mal einfacher haben willst oder siche jemand schwer tut mit dem finden des feinen Böhnchens- Tonkabohne gibt es in der Apotheke… Hab nämlich auch lange danach gesucht…
    Liebe Grüße Vivien

    • monsieurmuffin

      Ach, danke für den Tipp. Das ist gut zu wissen! Die nächste Tonkabohne kaufe ich in der Apotheke! 🙂
      Ich wünsch dir einen schönen Start in die neue Woche.

      Liebe Grüße

      Jenni

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>