Meerjungfrau-Törtchen – ein Traum in blau mit leichter Brombeercreme und fluffigen Biskuitböden

Meerjungfrau-Törtchen mit leichter Brombeercreme und Biskuitböden | mermaid cake | Unterwasser Torte | © monsieurmuffin.de

Ihr Zuckerschnuten,

heute wird es mit diesem Meerjungfrau-Törtchen mal richtig farbig hier auf dem Blog. Hättet ihr mich vor 4 Jahren gefragt, ich hätte euch geschworen, das es bei uns niemals so bunte Törtchen geben wird und dann kam die Idee zu diesem Meerjungfrau-Törtchen für Miss Minimuffins Meerjungfrauen-Geburtstag. Ich finde es ist ein guter Kompromiss geworden zwischen Kindertörtchen und etwas das mir auch gefällt. 🙂 

Im Inneren verbirgt sich ein leichter Biskuitboden mit Brombeer-Puddingcreme. Lediglich die Buttercreme-Schicht außen wurde mit etwas Lebensmittelfarbe eingefärbt. Diese war mir im Endeffekt ein klitzekleines bisschen zu süß, aber ich hatte Bedenken das die Fondantfigürchen sich auf einer Creme mit Pudding auflösen. Oder es könnte daran gelegen haben, das ich zuviel aufgetragen habe. Im Rezept habe ich es für euch natürlich angepasst. 

Natürlich ist dies Törtchen ein wenig aufwändig, aber man feiert schließlich nur einmal im Jahr Kindergeburtstag. In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal einen Kuchen abgegeben, damit ich unter dem ganzen Vorbereitungsstress nicht untergehe. Und was soll ich sagen, das mache ich jetzt immer so. Es ist so toll sich auf einen Kuchen zu konzentrieren. Die Meerjungfrauen-Kekse hatte ich in der Woche vor dem Geburtstag ganz entspannt immer mal wieder Stück für Stück fertiggestellt und hatte somit am Tag vorher nur das Meerjungfrau-Törtchen vor mir. Da ich vom einem Shooting noch Brombeer-Puddingcreme eingefroren hatte (Ja, das geht wunderbar) brauchte ich diese nur nochmal kurz aufschlagen und war eigentlich ruckzuck fertig mit dem Törtchen. 

So, jetzt aber genug gequatscht, hier kommt das Rezept für euch. 

Habt einen zuckersüßen Sonntag

eure Jenni

Meerjungfrau-Törtchen mit leichter Brombeercreme und Biskuitböden | mermaid cake | Unterwasser Torte | © monsieurmuffin.de

Meerjungfrau-Törtchen

Für die Brombeercreme:
200 g Brombeeren
ca. 100 ml Brombeersaft (alternativ Heidelbeersaft)
1/2 Pkt. Vanillepudding-Pulver (18 g)
1 EL Zucker
150 g weiche Butter
30 g Puderzucker

Für die Böden:
6 Eier
150 g Zucker
2 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz
150 g Mehl
1/2 TL Backpulver
100 g Butter

Für die Buttercreme:
250 g weiche Butter
375 g Puderzucker
2 TL Vanilleextrakt
30 ml Sahne
1 Prise Salz
blaue Lebensmittelpaste (z.B. von Städter oder Wilton)

Zum Garnieren:
Unterwasser Fondant-Formen
100 g weißer Fondant
blaue oder mintfarbene Lebensmittelfarbe (z.B. Colour Mill Emerald)
Zahnstocher
Streuselmix (z.B. diesen hier)
Meerjungfrauen-Caketopper oder von Streuseldealer

Zubereitung:
Hinweis: Die ersten Schritte kann man wunderbar einen Tag vorher zubereiten (Pudding/Fondantfiguren/Biskuitböden).

Brombeeren pürieren und durch ein Passiersieb streichen. Das Püree mit Saft auf 250 ml auffüllen. Mit dem Puddingpulver und Zucker nach Packungsanweisung zu einem Pudding kochen. In eine Schüssel füllen, mit Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen.

Für die Fondantfiguren den Fondant mit etwas Lebensmittelfarbe je nach gewünschtem Farbton mischen und formen. Die fertigen Fondantfigürchen kann man am besten 1-5 Tage vorher zubereiten und an der Luft liegen lassen, somit werden sie etwas stabiler. 

Den Biskuitteig in 2 Formen backen. Wenn ihr nur eine Form habt, könnt ihr ihn auch nacheinander backen, dann bitte die Teigmenge halbieren und jeweils frisch vor dem Backen zubereiten. Sprich 3 Eier, 75 g Zucker … Da der Teig vor dem Backen nicht lange stehen sollte.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Butter zerlassen und abkühlen lassen. Den Boden der 18er-Springformen mit Backpapier auslegen. Den Rand NICHT fetten! 

Die Eier trennen und das Eiweiß mit 80 g Zucker und einer Prise Salz nicht ganz steif schlagen. In einer neuen Schüssel das Eigelb mit dem restlichen Zucker und dem Vanilleextrakt 4 Minuten cremig aufschlagen. Den Eischnee vorsichtig unterheben. Mehl und Backpulver vermengen und auf die Ei-Zucker-Masse sieben. Locker unter die Masse heben. Die Butter hineinträufeln und ebenfalls ganz kurz unterheben. Alle „schweren“ Zutaten nur ganz eben unterheben, damit die Luftigkeit im Teig bewahrt bleibt.

Den Teig in die Springformen geben, glattstreichen und im vorgeheizten Ofen ca. 25-30 Minuten goldgelb backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. 

Aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen, aus der Form lösen (den Rand ggf. mit Hilfe eines Messers lösen) und auf einem mit Backpapier belegtem Kuchenrost abkühlen lassen. Falls sich der Boden gewölbt hat, den Boden stürzen und auf die gewölbte Seite legen, damit sich dieser wieder begradigt. 

Nun die Creme für die Füllung zubereiten. Dazu die Butter cremig weiß aufschlagen. Puderzucker hinzusieben und verrühren. Pudding esslöffelweise unterrühren.

Die ausgekühlten Böden jeweils in 2 Böden teilen. Den ersten Boden mit der Creme bestreichen, den nächsten Boden drauf setzen und so fortfahren. Den letzten Boden aufsetzen und das Törtchen rundherum dünn mit der Creme bestreichen. Falls ihr an diesem Punkt keine Creme übrig habt, könnt ihr auch Brombeerkonfitüre verwenden. Es geht nur um den sogenannten Krümmelanstrich. Dieser bindet die Krümmel vom Kuchen. In den Kühlschrank stellen.

Tipp: Die Böden oder den kompletten Kuchen am Vorabend backen/zusammensetzen, so erhält dieser mehr Stabilität.

Für die Buttercreme die Butter ca. 3 Minuten cremig weiß aufschlagen. Puderzucker in die Schüssel sieben. Auf niedrigster Stufe der Küchenmaschine den Puderzucker in die Butter einrühren und kurz auf hoher Stufe schlagen. Vanilleextrakt, Sahne und Salz hinzufügen. Creme auf höchster Stufe mindestens 3 Minuten aufschlagen. 

Nun etwas Lebensmittelpaste unterrühren (bitte mit einem Zahnstocher ganz wenig entnehmen, da diese sehr ergiebig ist), 1/3 der Creme entnehmen, wieder etwas Paste hinzufügen, verrühren, die Hälfte entnehmen und nochmal einfärben, so dass ihr drei Portionen unterschiedlicher Farbnuancen habt. 

Nun den Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen, mit einem Spatel das untere Drittel des Kuchen mit der hellsten Creme einstreichen, dann die zweite Farbe und die Dritte, damit auch den Deckel einstreichen. Wer mag zieht noch vorsichtig senkrechte Furchen in die Creme. 

Nun außenrum mit den Fondantfiguren dekorieren. Ggf. kurz bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren. Ich habe diesen Schritt am Vortag gemacht, aber der Fondant hat etwas Feuchtigkeit im Kühlschrank gezogen und wurde dadurch etwas weich. Vor dem Servieren mit Streuseln, restlichen Fondantfiguren oder Caketoppern verzieren. Die Meerjungfrauflossen am besten auf Zahnstocher piksen, somit haben sie mehr Stabilität. 

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>