Auf zur nächsten Grillfete: mit einem blitzschnellen Baguette-Rezept

Blitzschnelles Baguette| Ciabatta | Rezept | © monsieurmuffin

Ihr Lieben,

kennt ihr das, die ersten Sonnenstrahlen kommen raus und gleich überkommt einen der Drang sofort den Grill anzuschmeißen. Wir sind absolute Grillfans. Dieses Jahr wurde die Grillsaison schon im März eröffnet und es könnte noch ewig so weitergehen. Was dabei nie fehlen darf, ist ein leckeres Brot. Am liebsten selbstgebacken. Letztens war ich auf einem feinen Grillfest eingeladen und habe dafür als kleines Mitbringsel dieses feine Baguette gebacken. Das geht soooo superschnell und ist soooo megalecker, das es restlos aufgeputzt wurde. Yeah!!! Ein Glück habe ich morgens noch fix, 2 min. in ein Mini-Shooting investiert, um euch dieses tolle Baguette Rezept zu verraten. Für die nächste Grillfete oder auch einfach so mit leckerer Butter oder Olivenöl – perfekt! Ihr könnt es mit so vielen verschiedenen Zutaten verfeinern: Oliven, getrocknete Tomaten, Kräutern … Hach, ich könnte endlos weiter aufzählen. Seit kreativ und schmeißt den Ofen an.

Auf das der Sommer uns noch ein paar Sonnenstrahlen schenkt und wir den Grill noch das ein oder andere Mal anschmeißen können.

Blitzschnelles Baguette| Ciabatta | Rezept | © monsieurmuffin

Klassisches Baguette

Zutaten:
500 g Dinkelmehl (ihr könnt auch Weizenmehl verwenden)
10 g frische Hefe
300 ml warmes Wasser
1 TL Salz
grobes Meersalz, Rosmarin, getrocknete Tomaten (je nach Geschmack)

Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel geben, mit der Hefe , dem Salz und dem lauwarmen Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Wer mag fügt nun Kräuter, Oliven, … nach Geschmack hinzu. An einem warmen Ort, mit einem Küchentuch abgedeckt, auf die doppelte Menge aufgehen lassen.

Auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in 2 Teile teilen. Nicht mehr kneten. Zu 2 Rollen á 30 cm formen, den Teig gegeneinander drehen, um die schöne Optik zu erhalten und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Ich habe für meine Variante das Brot mit etwas groben Meersalz und Rosmarin bestreut.

Im vorgeheizten Ofen bei 220° C 15 min. backen, die Temperatur auf 200° C reduzieren und weitere 15 min. backen. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und genießen.

Baguette

Ciabatta

Merken

14 comments

  1. Rebecca

    Wow so sieht bei dir ein 2 min shooting aus? 😉 hahha, Klasse! Das Brot sieht so lecker frisch aus, ich will gleich rein beissen 🙂
    Lg, Rebecca
    Icing-sugar.net

  2. Sara

    Liebe Jenni,

    die Baguettes sehen wahnsinnig lecker und knusprig aus. 🙂 Ich hoffe, dass das Wetter bei mir bald wieder besser wird, damit wir auch nochmal grillen können. Dann werde ich auf jeden Fall dein Rezept ausprobieren. 🙂

    Liebste Grüße
    Sara

  3. Anna

    Hallo Jenni,

    ich bin gerade über deinen Blog gestolpert und bin ganz begeistert von den tollen Fotos (und den leckeren Rezepten, mal so nebenbei…). Das Baguette werd ich ganz sicher auch mal ausprobieren – wenn nicht mehr zum Grillen in diesem Jahr, dann eben zum Frühstück :).

    Liebe Grüße
    Anna

  4. Pingback: Pastasalat mit cremigem Tomaten-Ricotta-Pesto | schmecktwohl.
  5. Hanna F.

    Ein schönes, simples Rezept. Ich fand es, nachdem ich mir gestern Abend kurzerhand überlegt hatte, dass es zum Abendbrot Käse, Weintrauben und Baguette geben sollte, bei einem Blick in den Kühlschrank allerdings feststellen musste, dass ich gar keine Buttermilch mehr hatte, mit der ich sonst immer Baguette backe…
    Gestern also schon mal getestet, gab es heute bei dem schönen Wetter gleich nochmal die doppelte Menge als Beilage… Das gibt es ab jetzt immer, wenn keine Buttermilch im Haus ist 😉
    LG, Hanna

  6. Anna

    Liebe Jenni, durch Zufall bin ich auf der Suche nach einem schnellen Baguette auf deinen Blog gelangt. Als bekennender Food Blog Fan möchte ich dir sagen – 1. toller Blog mit tollen Rezepten, Anregungen, Texten und natürlich Fotos und 2. unglaublich leckeres Brot! Das mache ich jetzt häufiger, so unkompliziert und deliziös wie es ist! Danke! 🙂
    Liebe Grüße, Anna

    • monsieurmuffin

      Liebe Anna,

      da freu ich mich aber riesig, das es dir hier so gut gefällt! 🙂 Und mit dem Brot hast du dir eins meiner Lieblingsrezepte rausgesucht. Mmmhhh, lass es dir schmecken.

      Zuckersüße Grüße

      Jenni

  7. kikiecht

    Kann man den Teig auch roh einfrieren? Ist es normal, dass der Teig etwas flüssig ist? Wie lange dauert es ungefähr, dass man den Tag weiterverarbeiten kann?

    Viele Grüsse

    kikiecht

    • monsieurmuffin

      Liebe kikiecht,

      da musste ich doch gerade selber erstmal nachschauen, da ich persönlich einen Hefeteig noch nicht eingefroren habe. Aber es ist wohl möglich, du darfst diesen vor dem Einfrieren wohl nur nicht gehen lassen. Sprich den Teig verkneten, einfrieren (max. 6 Monate), dann auftauen lassen und dann erst gehen lassen. Aber am besten nochmal im Netz nachlesen. Der Teig dürfte nicht flüssig sein, ggf. hast du zuviel Flüssigkeit oder zu wenig Mehl verwendet. Das kannst du aber gut mit ein wenig mehr Mehl regulieren. Erfahrungsgemäß dauert es zwischen 1 und 2 Stunden bis man den Teig weiterverarbeiten kann, das hängt immer mit der Umgebungsmwärme zusammen.

      Zuckersüße Grüße
      Jenni

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>