­Nanin Kolač „Nanas Kuchen“ – der leckerste Schokokuchen der Welt direkt aus Belgrad

­Nanin Kolač „Nanas Kuchen“ |Rezept für einen Schoko-Nuss-Kuchen aus Süsses Belgrad |nach einer Art Sacher-Torte | © monsieurmuffin

Ihr Zuckerschnuten,

heute habe ich wieder ein Rezept für alle Schokoliebhaber unter euch – Nanin Kolač. Direkt aus Belgrad, bzw. aus Süsses Belgrad – dem neuen Buch meiner lieben Freundin Sara von Birds like Cake. Man könnte ihn auch Nanas Kuchen nennen, da ihn ihre Omi immer gebacken hat und wie wir alle wissen backen Omas ja die leckersten Kuchen. Somit hat sich dieses Rezept direkt in mein Herz gebacken. Er erinnert ein wenig an eine Sacher-Torte, nur das er viel saftiger ist. In den Teig hüpfen neben gaaaanz viel Schokolade auch feine Baumnüsse. Das musste ich erst einmal googeln, von Baumnüssen hatte ich noch nie gehört.

Da ich mich ganz spontan dazu entschieden habe, diesen Kuchen zu backen, hatte ich natürlich nicht alle Zutaten im Haus und habe ihn etwas abgewandelt. Daher gibt es heute für euch gleich zwei Rezepte – einmal das Original von Sara und meins, mit Walnüssen, etwas weniger Zucker (Ja, ich hatte wirklich kein Zucker mehr im Haus) und auch Eier hatte ich nicht mehr so viele. Aber was soll ich sagen, er ist Bombe geworden. Einer der leckersten Schokokuchen, die ich bisher gegessen habe. Daher habe ich ihn auch fast alleine aufgefuttert und dabei war er doch für den Liebsten zum Valentinstag. Haha..

­Nanin Kolač „Nanas Kuchen“ |Rezept für einen Schoko-Nuss-Kuchen aus Süsses Belgrad |nach einer Art Sacher-Torte | © monsieurmuffin

So, jetzt aber noch ein paar Worte zum Buch. In Süßes Belgrad erwarten euch nicht nur leckere süße Rezepte. Sara nimmt euch mit auf einen süßen Rundgang durch Belgrads Cafehäuser. Die Bilder machen solche Lust sich direkt in den Flieger zu setzen, mit dem direkten Ziel Belgrad. So coole Cafés gibt es dort- einfach toll.

Sara, hab vielen lieben Dank für dieses Wahnsinns-Buch. Und du musst mir versprechen, dass wir irgendwann einmal zusammen einen Kaffee in Belgrad schlürfen und dabei ein oder zwei Stücke von Nanin Kolač’s essen.

Ich beam mich jetzt im Gedanken direkt nach Belgrad und wünsche euch einen zuckersüßen Sonntag

eure Jenni

­Nanin Kolač „Nanas Kuchen“ |Rezept für einen Schoko-Nuss-Kuchen aus Süsses Belgrad |nach einer Art Sacher-Torte | © monsieurmuffin

­Nanin Kolač „Nanas Kuchen“

inspiriert und abgewandelt

Für eine 15 cm-Springform

Für den Teig:
3 Eier
120 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
125 g weiche Butter
100 g gehackte Zartbitterschokolade
150 g gemahlene Walnüsse
50 g Dinkelmehl
1 Päckchen Backpulver

Für die Füllung und Glasur:
3 EL Aprikosenkonfitüre
100 g gehackte Zartbitterschokolade

Schokoraspel für die Garnitur

Zubereitung:

Die Springform fetten und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.

Für den Teig die Butter und die Schokolade in einer Schüssel im heißen Wasserbad schmelzen.

Die Eier trennen und die Eigelb mit 60 g Zucker und Vanillezucker cremig aufschlagen. Die Schokoladenmasse nach und nach unterrühren. Abkühlen lassen.

Eiweiß steif schlagen und den restlichen Zucker (60 g) einrieseln lassen.

Die Walnüsse, Mehl und Backpulver mischen und langsam unter den Eischnee heben. Die Eischneemasse unter die Schokocreme heben. Den Teig in die Springform füllen und im vorgeheizten Ofen 35 bis 45 Minuten backen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und kurz in der Form abkühlen lassen. Anschließend aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Kuchenoberfläche und Rand mit der Aprikosenkonfitüre bestreichen. Schokolade in einer Schüssel im heißen Wasserbad schmelzen und über den Kuchen gießen. Mit Schokoraspeln garnieren.

­Nanin Kolač „Nanas Kuchen“ |Rezept für einen Schoko-Nuss-Kuchen aus Süsses Belgrad |nach einer Art Sacher-Torte | © monsieurmuffin

­Nanin Kolač „Nanas Kuchen“

Originalrezept aus Süsses Belgrad

Für eine 30 cm-Springform

Für den Teig:
10 Eier
300 g Zucker
1 TL Vanillezucker
250 g weiche Butter
200 g gehackte Zartbitterschokolade
300 g gemahlene Baum-/Walnüsse
50 g Weißmehl
1 Päckchen Backpulver

Für die Füllung und Glasur:
200 g Aprikosenkonfitüre
200 g gehackte Zartbitterschokolade
1 TL Butter

Schokoraspel für die Garnitur

Zubereitung:

Die Springform fetten und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.

Für den Teig die Butter und die Schokolade in einer Schüssel im heißen Wasserbad schmelzen.

Die Eier trennen und die Eigelb mit 100 g Zucker und Vanillezucker cremig aufschlagen. Die Schokoladenmasse nach und nach unterrühren. Abkühlen lassen.

Eiweiß steif schlagen und den restlichen Zucker (200 g) einrieseln lassen.

Die Walnüsse, Mehl und Backpulver mischen und langsam unter den Eischnee heben. Die Eischneemasse unter die Schokocreme heben. Den Teig in die Springform füllen und im vorgeheizten Ofen 45 bis 50 Minuten backen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und kurz in der Form abkühlen lassen. Anschließend aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Die Aprikosenmarmelade in einem Topf erwärmen. Kuchenoberfläche und Rand mit der leicht erwärmten Aprikosenkonfitüre bestreichen. Schokolade und Butter in einer Schüssel im heißen Wasserbad schmelzen und über den Kuchen gießen. Mit Schokoraspeln garnieren.

Süsses Belgrad ist im Fona-Verlag erschienen, hat 156 Seiten und ist für 24,90 Euro unter folgender ISBN-Nr. erhältlich.

Beitrag enthält Affiliate-Links.

4 comments

  1. Theo

    Der leckerste Schokokuchen der Welt ist ja ziemlich hoch angesetzt. Da bin ich aber mal gespannt. Könnte nach meiner Vorstellung mehr Schokoguss vertragen. 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>